Ohne Snacks weniger Pfunde

Ohne Snacks weniger Pfunde

Um seine schlanke Linie zu behalten, gibt es eine Fülle an Tipps und Tricks. Eine der effektivsten Strategien ist, nur dann zu essen, wenn man wirklich hungrig ist. Das bedeutet, dass wir auf die vielen kleinen „Sünden“ zwischendurch besser verzichten sollten. Obwohl viele Diätratgeber sogar mehrere Zwischenmahlzeiten empfehlen, sind sie eher kontraproduktiv. Das gilt ganz besonders für solche Snacks, die viele Kohlehydrate oder Zucker enthalten.

Warum schaden Snacks zwischendurch so sehr?

Immer wenn wir ein Lebensmittel essen, dass Zucker oder Stärke enthält, steigt der Blutzuckerspiegel an. Diese Ausschüttung von Insulin führt dazu, dass die Fettverbrennung gestoppt wird. Gerade bei Süßigkeiten führt der schnelle Anstieg des Blutzuckerspiegels und dessen anschließender Abfall zu noch mehr Lust auf Süßes. Unser Körper baut den Zucker, also die Kohlehydrate schnell ab und die Folge davon sind weitere Hungerattacken.

Was soll ich essen, wenn der Hunger kommt?

Obwohl es besser wäre, komplett auf Zwischenmahlzeiten zu verzichten, fällt das vielen Abnehmwilligen sehr schwer. Für sie eignen sich Snacks, die sehr viel Eiweiß enthalten. Also fettarmer Joghurt oder Käsesorten mit wenig Fett. Auch Nüsse oder ein gekochtes Ei eignen sich als Zwischenmahlzeit. Viele Menschen halten es nicht durch, nur während der Hauptmahlzeiten zu essen. Sie spüren ein Nachlassen ihrer Konzentration, wenn der Magen leer ist. Für sie ist es besser, eine fettarme und eiweißreiche Zwischenmahlzeit in ihren Alltag einzubauen.

Auch Getränke zählen zu den Snacks!

Ein Snack ist nicht nur etwas zu essen, auch ein Getränk kann man als Snack bezeichnen. Das gilt ganz besonders für süße Getränke wie Limonade oder Cola. Aber auch Fruchtsaft enthält sehr viel Zucker bzw. Kohlehydrate. Von den Kalorien her gibt es zwischen Fruchtsaft oder einer Limonade kaum einen Unterschied. Bei der Wahl der Getränke für zwischendurch eignen sich Mineralwasser oder Kräutertees am besten, natürlich ohne Zucker.

Obst als Snack?

Was für Fruchtsaft gilt, gilt natürlich auch für Obst. Wer sich für Obst als Zwischenmahlzeit entscheidet, sollte auf die Obstsorten achten. So haben Äpfel sehr viel weniger Zucker und damit Kohlehydrate als zum Beispiel Mangos oder Bananen. Vergleicht man den Anteil an Kohlehydrate der unterschiedlichen Obstsorten, so fällt auf, dass es auch hier ausgesprochene Kalorienbomben gibt.

 Bild: © quipu – Fotolia.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*